Study Groups konnten helfen!

Familie Nejad

Bei jedem Zusammentreffen der Study Groups werden freiwillige Spenden gesammelt. Kürzlich konnte ein ansehnlicher Betrag einer iranischen Flüchtlingsfamilie in St. Pölten zur Verfügung gestellt werden. Die Familie ist bereits vor 15 Jahren aus dem Iran geflüchtet. Aufgrund einiger misslichen Umstände haben sich Mietrückstände angehäuft, die Delogierung drohte. Die überreichten Spenden sichern nun den Verbleib der fünfköpfigen Familie in ihrer Wohnung, was natürlich Anlaß zu großer Freude war. Die Großeltern des Familienvaters – die dieser zuletzt vor 15 Jahren gesehen hatte – waren kürzlich in Österreich zu Besuch und haben bei dieser Gelegenheit auch ihre Enkelkinder kennengelernt.

 

 

Werbeanzeigen

Wer ist überhaupt Geshe Michael Roach?

In diesem Artikel möchte ich Dir etwas über Geshe Michael Roach erzählen, diesen faszinierenden Menschen, der die buddhistische, spirituelle wie wirtschaftliche Welt miteinander verbunden hat.

Am 17. Dezember 1952 in Los Angeles geboren, wuchs er mit 2 Brüdern in Phoenix, Arizona, auf. Er absolvierte die Princeton University in den Fächern Religionswissenschaften und Russisch mit Auszeichnung.

1973 suchte Roach als junger Absolvent die altehrwürdige, tibetische Klosteruniversität Sera Mey in Indien auf, um Antworten auf grundsätzliche Fragen zu finden. Dort lernte er fließend Tibetisch, meditierte, betete und tauchte so tiefer in die faszinierenden Geheimnisse des Vajrana Buddhismus ein. 1975 begann Roach in einem kleinen amerikanisch-mongolischen Kloster in New Jersey unter Khen Rinpoche Geshe Lobsang Tharchin seine Ausbildung zum Geshe.

1981 schickte ihn sein Lehrer nach Manhattan mit dem Ziel, dort auf Basis buddhistischer Prinzipien zum Unternehmer zu werden um dadurch tibetischen Flüchtlingen zu helfen. Mit zwei israelischen Geschäftsleuten baute Roach auf Basis eines 50.000-US-Dollar-Kredits die Andin International Diamond Corporation auf. Als er die Firma 1999 als Vize-Präsident verließ, erzielte Andin einen Jahresumsatz von über 100 Millionen US-Dollar.

In den 1990er-Jahren fällte Roach den Entschluss, neben intensiven buddhistischen Studien und seiner Geschäftstätigkeit, das Geshe Ausbildungsprogramm auch für Menschen im Westen und in deren Sprachen zugänglich zu machen. Aus diesem Entschluss entstand das heutige Asian Classics Institute in New York. Roach fasste die jahrelange Geshe-Ausbildung in 18 Kurse zusammen und revolutionierte so das Studium des Buddhismus. Nach insgesamt 22 Studienjahren und zahlreichen harten Prüfungen erlangte Michael Roach 1995 den Titel „Meister des Buddhismus” (Geshe).

In seinem im Jahr 2000 erschienenen Buch „The Diamond Cutter” beschreibt Geshe Michel Roach, wie er während seiner Zeit bei Andin seine Prinzipien und Verhaltensweisen für den Management-Alltag aus dem Sutra vom Diamantschneider ableitete und praktisch anwandte. Der buddhistische Lehrtext, von dem eine Fassung aus dem neunten Jahrhundert existiert, erklärt die Ursachen für Erfolg und Reichtum und konstatiert, dass Reichtum nur durch Großzügigkeit entsteht.

Geshe Michael Roachs spirituelles Verständnis wie auch seine Erfahrungen als Geschäftsmann machen „The Diamond Cutter“ zu einer überaus wertvollen Quelle zeitloser Weisheit auf der Basis des tibetischen Buddhismus, zugleich aber auch zu einem praxisnahen Ratgeber für unternehmerischen Erfolg. Es wurde – wie auch weitere Bücher von Roach – zu einem internationalen Bestseller und in mehr als 20 Sprachen übersetzt, u.a. auch ins Deutsche („Der Diamantschneider – Die Weisheit des Diamanten. Buddhistische Prinzipien für beruflichen Erfolg und privates Glück“).

Mehrere Monate im Jahr ist Geshe Michael Roach als Lehrer rund um den Globus unterwegs: In unzähligen Vorträgen in allen Regionen der Welt hat er in den letzten Jahren zehntausende Zuhörer begeistert und ihnen die Tür zu einem faszinierenden Kosmos geöffnet: den Grundlagen von Glück, Erfolg und Reichtum.

 

Montagmorgen ….

Sonnenaufgang
Du kennst das sicher auch: Montagmorgen, ein erholsames sonniges Wochenende liegt hinter Dir, Deine Kids müssen zur Schule, Du möchtest aber viel lieber ausschlafen und den „Sonntagsmodus“ beibehalten …. zumindestens noch ein bisschen verlängern …. Vielleicht wäre die Study Group am Montagfrüh genau das richtige dafür? Meine eigene Erfahrung sagt dazu laut und deutlich „ja“. Der Wecker läutet zwar früher als sonst und Frühstück ist vor Yoga & Study Group auch nicht ratsam … das ist schon mal ein fettes Minus. Aber die liebegwonnenen Gesichter dann im Yogaraum, denen es ähnlich geht, jeder noch etwas zerknautscht und unausgeruht, und TROTZDEM dabei! Die Sonnengrüße die jede Faser im Körper wecken, jede Dehnung die Grenzen aufzeigt aber diese gleichzeitig erweitert, jedes ein- und ausatmen … Und die anschließende Study Group, Erklärungen zum Stift, Motivation fürs Gehirn und das Bauen von neuen Gehirnautobahnen … Danach bin ich ungeahnt erfrischt, wach, gestärkt für den Tag. Sei einfach beim nächsten Mal dabei und probier es aus. Die Termine für Mai und Juni sind bereits Online.
Bitte unbedingt anmelden unter sylvia.wallner@barbarajascht.com

Study Group in Krems – Premiere!

Study Group Premiere

Die erste Study Group in Krems hatte am Montag Premiere :o))  Nach Study Groups in Hamburg, München und seit kurzem in Berlin ist Krems die erste Stadt Österreichs mit diesem karmischen Fixpunkt. Ein Grüppchen von 9 Personen fand sich am Montag ein, um in aller Montagmorgenfrühe Lady Niguma’s Yoga zu praktizieren. Im Anschluß stand – wie könnte es anders sein – der Stift im Mittelpunkt: Wie erkläre ich „den Stift“? Obwohl schon einige Male gehört, tauchen immer wieder Fragen auf …  Wie würdest Du den Stift erklären? Die nächste Study-Group findet übrigens am 16. März statt, weitere Termine findest du hier.

Wie finde ich wahres Glück? Was ist der Sinn meines Lebens?

KM Baumallee_Unter_der_Hoehl_Ansembourg_01
Jeder von uns hat sich darüber wohl schon Gedanken gemacht und ich glaube, nur wenige Menschen können von sich behaupten, genau zu wissen, wofür sie auf dieser Erde sind, wofür sie leben und was ihre Aufgabe ist. Es ist gar nicht so einfach, seine eigene Bestimmung, seine von Herzen kommende Berufung und Leidenschaft zu finden. Aber ich glaube, wir tragen alle, wirklich alle unsere ganz besonderen Gaben, unsere eigenen Werkzeuge zum Gücklichsein in uns. Wie aber können wir sie entdecken, entwickeln und den Weg, der unserem Herzen entspricht, auch wirklich gehen. Wie können wir unser ganzes Potenzial leben und das wahre Glück finden? Welche Gedanken fallen Dir dazu ein?

Wenn Du über Termine und Neuheiten informiert werden möchtest, registriere Dich bitte hier! Du bekommst dann regelmäßig die Karma-News per Mail zugeschickt.